Articles, Blog

Best Sniper Competition – Scharfschützen der Bundeswehr Im Wettbewerb


100 thoughts on “Best Sniper Competition – Scharfschützen der Bundeswehr Im Wettbewerb

  1. Nur Schade, dass die Finanziers und Auftraggeber antigermanische Zionisten sind!
    Trotzdem starke Truppe!:) hmm … Alles Gute! ^_^)//

  2. mit Stativ das kann ich besser auch ohne Training und Rucksack et weder du kannst Schiessen oder nicht und wenn ich das trainiere wie die dann kille ich die filzleuse meiner Frau und das schätzen ganz einfach arm Daumen paralaxe warum trainieren die überhaupt

  3. Naja… man sieht, dass das Training bei den Amis stattfand. Die können nicht laufen. Mal ganz ehrlich… 20 Kilometer mit 25 Kilogramm im Rucksack sollten eigentlich von jedem durchschnittlich trainierten Zivilisten von ca. 30 Jahren zu leisten sein. Vor allem über Asphalt und Waldwege… wir reden ja nicht von Hochgebirge. Die meisten sind einfach nur elend lauffaul.

  4. Unsere Soldaten wurden und werden nur schlecht geredet und nicht angemessen respektiert.
    Wer seine Armee nicht ernähren will ernährt bald eine fremde.

  5. Als Ziel ein Bild von der ehemaligen Verteidigungsministerin von der Leyen dann hätte es wohl noch besser geklappt !!!abgesehen davon ein super Ergebnis für die deutschen Soldaten

  6. Yeah boii, nette Versammlung von abgerichteten Hunden die allesamt auf sicherer Entfernung menschen erschießen können , Great , das darf man bejubeln und feiern aber stolz auf unsere Nation dürfen wir nicht sein , klasse!!

  7. Respekt! Wenn mir nun noch eine Truppe hätten mit ausreichen funktionierender Technik und einem Verteidigungsminister der aus der Strippe kommt wär das was

  8. Schade das man nicht erfährt wie das anderen Deutsche Team abgeschnitten hat und wer an 1er und 2er Stelle war ! Ansonsten ein schöner Bericht der ruhig etwas länger hätte gehen dürfen .

  9. Vollkommen lächerlich. Die Bundeswehr hat nicht mal genug Munition und Möglichkeiten zu traineren. Die kommen mittlerweile mit privaten Equipment auf Vereinsschiesplätze und trainieren auf eigene Kosten. Die Jungs mögen motiviert sein, die Bundeswehr ist erledigt…
    Uns so wie gezeigt, arbeitet kein Scharfschütze

  10. Na dann können wir ja noch an paar weiteren Stütz bzw Brennpunkten auf der Welt unsere Amerikanischen Freunde unterstützen…. Hut ab…

  11. Klasse🙏🏻 ich habe größten respekt davor was ihr da geleistet habt und leistet😊🙏🏻 wo waren denn die amis?😄 ich hab richtig mitgefiebert 😊🙏🏻

  12. Sehr beeindruckend wie viel Konzentration Menschen aufbringen, um zu trainieren den Söhnen und Töchtern anderer Menschen, deren Einstellung und Meinungen sie sogar im Alltag teilen würden, auf Befehl den Kopf oder das Herz zu zermatschen, weil Strategen beschlassen haben keine friedliche Lösung finden zu wollen und beschließen, dass es alternativ los ist den Körper von Söhne oder Väter irreversibel zu zerstören. Fast immer stellt sich heraus das kriegst Gründe vor Kriegseintritt manipuliert wurden , und auch im eigenen Land nicht ehrlich diskutiert wurden , um Macht durchzusetzen. In Demokratien ist es noch nicht üblich das Volk über Krieger abstimmen zu lassen , diese Idee wird sogar als schädlich beschrieben .
    In der Regel werden Kriege ausgeführt, weil die andere Seite eine andere Meinung von dem hat wie Gerechtigkeit zu regeln und zu organisieren ist. Die anders denkende Seite werden dann als terroristisch, totalitär oder unbelehrbar klassifiziert, um sich auf inhaltliche Verhandlungen nicht einlassen zu müssen, und einen Kriegsgrund zu haben.
    Die letzten 70 Jahre gab es keinen Krieg, der geführt wurde zum Vorteil irgendeines Volkes, sondern immer nur zur Erreichung von strategischen Zielen welche nur sehr wenigen Menschen nützte.

    Besonders auffällig ist, dass es in demokratischen Staaten, es noch immer keine komplizierte und strenge Gewissensprüfung gibt die man bestehen muss, bevor man Soldat werden kann.

    Mit dem jetzigen System ist sichergestellt, dass Soldaten die sich nur auf die Medien verlassen und Hintergründe nicht durchschauen, weiterhin töten wenn die Werbetrommel gerührt wird, um andere Staaten möglichst schlecht zu machen. Zudem ist auch auf diesem Weg sichergestellt, dass die meisten Soldaten sich nicht der Verantwortung bewusst sind , die sie auf sich nehmen, für sich und Ihr land, wenn Sie die Familienmitglieder anderer Familien, die sind nicht einmal kennen , auf Distanz töten.
    Heutzutage steht das nicht auf der straf Liste für schwere Verbrechen gegen die Menschlichkeit, in späteren Jahrhunderten wird sich das natürlich ändern. Viele Scharfschützen verstehen heute noch nicht, auf welcher primitiven Grundlage sie heute entscheiden und handeln. Menschen und moralische Entwicklung sind evolutionär noch nicht sehr weit fortgeschritten. Bleibt zu hoffen, dass die Soldaten hier im Film niemals bereit sind einen anderen Menschen zu töten, denn das ist immer und unter allen Umständen Vernichtung von menschlichem Leben, und in 99,999% vermeidbar, wenn man sich mit vielen anderen Menschen gemeinsam darum bemüht, dass ist keine Kämpfe gibt.
    Das wird oft anders gesehen, und anders argumentiert. Aber wir wissen dass man für jede Seite immer viele absolut gute Argumente finden kann. Es geht also nicht darum was man glaubt, was richtig ist, sondern da drum unter allen Umständen Militär Aktionen zu vermeiden, und dies ernsthaft zu wollen.

  13. … "Stellungswechsel 'durchführen' " … Wenn die BW junge Leute für den Dienst in einer modernen Armee gewinnen will, die "die freiheitliche, demokratische Grundordnung", Würde und Freiheit der Menschen verteidigt, möge sie ihren Soldaten bitte das Fascho-Beamten-Sprech abgewöhnen. Es heißt einfach "Stellung wechseln".

  14. Frage an die Bundeswehr, sofern sich das noch jemand durch liest:

    7:00 -> Ist es nicht tierisch ungesund für das Gewehr, wenn der Schütze die Waffe so trägt? Geschultert ja, aber nicht am Lauf, wo das Gewicht der Waffe dann darauf drückt.

    Anmerkung: Ich bin Sportschütze. Wenn ich so mit unseren Waffen umgehen würde, so hätte vom Schützenmeister ich eine geschossen bekommen. (Nein mit der flachen Hand, nicht mit Blei. Nicht falsch verstehen.)
    Uns wird immer eingebleut, genau das zu unterlassen um die Genauigkeit durch die dabei entstehende Laufverkrümmung nicht zu beeinflussen.

  15. Respekt an die Kameraden das ganze an sich ist schon eine Leistung.
    Das steckt sehr viel Herzblut und Training dahinter.

  16. Die Kommentare hier sehen ganz schön gefiltert aus. Schade, dass ich diese Propaganda auch mitfinanzieren muss. Schöne Grüße, bitte Kommentar jetzt löschen.

  17. Als ich meine Grundausbildung im Fallschirmjäger Regiment 26 gemacht habe, war der Schneider Ausbilder bei uns. Damals noch Oberfeldwebel. Der Mann strahlt so eine Autorität aus, dass ist der Wahnsinn. Und das (fast) immer ohne laut zu werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *